Ergotherapie

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie ist ein ärzlich verordnetes Heilmittel, dessen Wirksamkeit auf medizinischer und sozialwissenschaftlichen Grundlagen beruht.

Die Behandlung verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und verhilft somit zur Selbständigkeit im alltäglichen Leben, in der Freizeit, in der Schule und im Beruf.

 

Die Behandlungsmaßnahmen weden von gesetzlichen und privaten Krankenkassen erstattet.

Wer wird ergotherapeutisch behandelt?

Ergotherapie wird z.B. angewandt:

  • Bei Kindern mit Entwicklungsverzögerung oder Behinderung
  • Nach Unfällen, Verbrennungen, Operationen, bei rheumatischen Erkrankungen
  • Nach Schlaganfall, bei Morbus Parkinson und anderen neurologischen Erkrankungen
  • Bei psychischen Erkrankungen
  • Bei Menschen mit Demenzerkrankungen

 

Ergotherapeuten helfen und begleiten Menschen jeden Alters, die durch Krankheit, Behinderung oder Alter in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind und Schwierigkeiten bei alltäglichen Aufgaben haben.

 

Die ergotherapeutischen Maßnahmen werden gemeinsam mit dem Patienten an seine individuellen Einschränkungen und Schwierigkeiten angepasst. Aktivitäten des täglichen Lebens werden trainiert und verbessert. Können einzelne Handlungsabläufe nicht wieder vollständig ausgeführt werden, werden alternative Bewegungen und Verhaltensstrategien eingeübt.